Die Verwünschung, die Zauberei, der böse Blick


Viele Leute fragen sich, ob eine Verwünschung wirksam ist, das heißt eine, die gemacht wird, um jemandem zu schaden aufgrund eines Eingreifens eines Dämons.
Einige nennen das unangemessener Weise böser Blick, obwohl es sich dabei weder um einen Blick noch um ein Auge handelt.
Das erste, was man sagen muss, liegt darin, dass die Person, die die Verwünschung ausruft als auch die Person die verwunschen wurde, die ersten sein werden, die einen Schaden erleiden. Ohne Zweifel gibt es Schäden oder eine Art von dämonischem Einfluss oder eine Besessenheit oder eine Krankheit. Niemals ruft man vergeblich nach dem Teufel.

Danach fragen sich die Leute, ob es in der Wirksamkeit hat ihnen gegenüber besitzt. Nun das hängt vom Willen Gottes ab. Das heißt, dass es sich genauso verhält, wie mit einem Unfall, einer Krankheit oder einer Ungnade. Gott erlaubt in unserem Leben auf der Erde, dass es Gutes und Schlechtes gibt, weil das Leben eine Probezeit ist vor dem Gericht. Unter der Voraussetzung, dass eine Person betet und in der Gnade Gottes lebt, wird sie von Gott beschützt. Je mehr sie betet und je mehr sie ihr geistliches Leben pflegt, desto mehr ist sie beschützt.

Wie kann man wissen, ob man Opfer einer Verwünschung ist. Nun es gibt keine mögliche Art, denn die Handlung des Dämons geschieht unsichtbar. Es ist nur sicher, wenn sich daraus eine Besessenheit ergibt oder ein teuflischer Einfluss in einer Person erfolgt, deren Zeichen dem Exorzisten sichtbar sind. Außerdem ist es möglich zu wissen, dass das Bösartige Frucht einer Verwünschung ist, wenn dieses Bösartige, begleitet von aussernatürlichen bösartigen Taten auftritt. Aber abgesehen davon, dass diese äußeren Erscheinungen auftreten, die eine dämonische Ursache anzeigen, kann man nie genau wissen, ob es von natürlichen Ursachen kommt oder nicht.

Was kann man tun, wenn man den Verdacht hat, dass jemand eine Verwünschung gegen jemand ausgerufen hat? Wie schon gesagt, es kann beinahe auf diesem Gebiet niemals Sicherheit erlangt werden, auch nicht für einen Spezialisten, um so weniger für eine Person ohne große Kenntnisse auf diesem Gebiet.

Aber wenn eine Verwünschung gemacht wurde, die einzige Art sie zu zerstören ist, genau das Gegenteil zu machen: Gott anrufen. Das heisst, wenn eine Person einen Dämon angerufen hat, um Bösartiges zu machen, soll das Opfer Gott anrufen, dass er sie beschützt, ihr hilft und sie segnet. Das Gute ist immer stärker als das Böse. Den Personen, die mich in meiner Pfarrei aufsuchen, um mir zu sagen, dass sie an einer Verwünschung leiden, sage ich abgesehen von Ausnahmen, dass es unmöglich ist eine dämonische Ursache festzustellen, aber wenn sie in der Tat an einer Verwünschung leiden, die einzige Medizin und das einzige Gegenmittel ist, täglich folgendes zu tun :

-ein Geheimnis des Rosenkranzes beten
-fünf Minuten das Evangelium lesen
-während einiger Augenblicke mit Gott sprechen
-die Heilige Messen (Sonntäglich oder häufiger)
-im Haus ein geweihtes Kreuz aufhängen
-ein geweihtes Bild der Jungfrau Maria aufhängen
-sich jeden Tag mit Weihwasser das Kreuzzeichen geben

Wenn sie diese Anweisungen erfüllen, wird das Bösartige das sie erleiden, wenn es vom Teufel kommt, nachlassen. Aber wenn es auf keine Weise nachlässt, das ist ein ernstes Zeichen, dass es nicht von einer Verwünschung hervorgerufen wurde.

Anhang für Priester

Die Wirksamkeit von einer Verwünschung wird von vielen Priestern angezweifelt. Totzdem, ist es die komplette und universale Übereinstimmung aller Exorzisten, dass Verwünschungen existieren, die durch die Erlaubnis Gottes Bösartiges hervorbringen. In den Exorzismen wurde dies ein um das andere Mal in allen Jahrhunderten bestätigt. Wenn eine Verwünschung von einer Besessenheit begleitet wird, wurde manchmal von einem Dämon der Ort verraten, an dem sich das Objekt befand ( informiert oder verborgen),das eine Besessenheit oder Krankheit hervorgebracht hat. Das verwunschene Ziel kann eine versteckte Kröte in einer Dose sein, Haare auf einer Wachspuppe, usw. Die Materie des Zieles ist unwichtig, das wichtige ist, zu beobachten, ob es eine Verknüpfung gibt zwischen Ursache und Wirkung. Zwischen dem Akt der Anrufung der Dämonen und der Schäden, die sie hervorbringt.

Ich selbst, der ich diese Zeilen schreibe, zweifelte vollkommen in Kontakt mit dieser Materie der Verwünschungen. Aber die Erfahrung von Jahren hat gezeigt, dass ich mich dieser Realität unterwerfen musste. Manchmal müssen die eigenen Theorien, wie die Welt sein könnte, mit der Realität betrachtet werden, wie die Welt wirklich ist.

Soweit so gut, jede zweite Ursache bringt nur Bösartiges hervor, wenn Gott es erlaubt. Wenn etwas nicht mit dem Plan Gottes übereinstimmt, tritt es nicht ein. Deshalb ist die außergewöhnliche Handlung des Dämons nur ein Element mehr des erlaubten Bösen in dieser Welt.
Also wie kann man wissen, dass es der Wirklichkeit entspricht, wenn eine Person sagt, dass sie unter dem Einfluss des Teufels leidet, oder ob alles nur es Einbildung ist. Das ist auf keine Weise möglich. Der Teufel arbeitet unsichtbar. Das einzige, was ein Priester tun kann, besteht darin, die Person während einiger Minuten zu segnen (und darin eingeschlossen eine kurze exorzistische Form auf Latein zu beten ohne dass es der Betroffene bemerkt), um zu sehen, ob es irgendeine Reaktion gibt.

Wenn es irgendeine äußerliche Reaktion gibt, muss sie zu einem auf diese Fälle spezialisierten Priester geschickt werden. Die Einflüsse des Dämonss bringen eine Reihe von typischen Reaktionen hervor, die der Experte zu unterscheiden versteht. Für jene Fälle in denen es keine Besessenheit gibt, aber ein außernatürlicher Einfluss des Dämons vorhanden ist, gibt es die Gebete des Anhang II des Ritus des Exorzistmus.



RETURN

INDEX